TT-Termine

Keine Termine

90 Jahre TuS

emb logo_sprechblase_claim_180

TT-Chronik

Über den genauen Zeitpunkt des Anfangs des Tischtennissportes in Windschläg streiten sich die Geschichtsgelehrten. Die einen sagen, Ende der 50er Jahre bzw. Anfang der 60er Jahre hätten sich die ersten „Verrückten“ zum Pingpong-Spielen getroffen. Andere Quellen wiederum sprechen vom Jahre 1965 als Gründungsdatum der Tischtennisgruppe als Abteilung des TuS Windschläg. Vielleicht haben ja auch alle ein wenig recht, auf jeden Fall kann die TT-Abteilung im Jahre des 75jährigen TuS-Jubiläums auf ca. 40 Jahre Bestehen zurückschauen.

Die äußeren Umstände waren noch recht schwierig, als sich ein kleines Häufchen zusammenfand, um den viel zu kleinen Ball mit einem viel zu kleinen Schläger über ein viel zu hohes Netz auf einen viel zu kleinen grünen Tisch zu spielen! Man traf sich unter der Leitung von Walter Glaser mehr oder weniger regelmäßig, trainierte auf dem Heuboden der Gießerei Karcher oder in Lagerräumen der Fa. Textilhandel Müller, die damals in Windschläg ansässig war. Gelegentlich wurden Freundschaftsspiele gegen umliegende Dörfer veranstaltet, der Spaß und die gute Kameradschaft waren wohl für die Meisten der Hauptbeweggrund zum TT-Spielen.

Nach einer nur kurzen (beruflich bedingten) Amtszeit von Walter Glaser übernahm Josef Hauser das Amt des Verantwortlichen. Rainer Michel aus Durbach konnte als erster TT-Trainer gewonnen werden, ebenso konnte die erste Herrenmannschaft in der C-Klasse zum Spielbetrieb angemeldet werden. Anfang der 80er Jahre wurde Lothar Fütterer als neuer Abteilungsleiter gewählt, der Grundstock für das weitere Vorwärtskommen des Tischtennissportes in Windschläg war gelegt. Schon bald wurde eine zweite Herrenmannschaften im offiziellen Spielbetrieb ins Rennen geschickt. Die 1. Mannschaft spielte recht erfolgreich in der C-Klasse und etwas weniger erfolgreich in der B-Klasse, in die man gelegentlich aufstieg!

Auf die Jugendarbeit wurde verstärkt Wert gelegt, Ende der 80er Jahre konnte dann auch die erste Jugendmannschaft ins Leben gerufen werden. Und da natürlich die Gleichberechtigung der Frauen auch vor dem Tischtennis-Sport keinen Halt machte, trug ab dem Jahre 1979 ebenso die erste Damen-Mannschaft ihre offiziellen Verbandsspiele aus.

Um den Tischtennis-Sport etwas bekannter zu machen und natürlich auch um Nachwuchsspieler zu finden, wurde 1984 erstmals die Tischtennis-Dorfmeisterschaft ins Leben gerufen, die sich bis heute noch großer Beliebtheit erfreut. Überhaupt beschränkten sich die Aktivitäten niemals nur aufs TT-Spielen. Die erstmals von der Fußballabteilung ausgetragene Fußball-Dorfmeisterschaft konnte überraschenderweise gewonnen werden (was natürlich entsprechend gefeiert wurde), ebenso war man selbstverständlich beim Thekendienst der Sportwoche aktiv. Auch an der alljährlich stattfindenden Fasnachts-Veranstaltung nahm man immer teil, sei es als Personal hinter der Theke oder nur als Besucher vor der Theke! Mit Hüttenaufenthalten oder Zeltwochenenden für Jung und Alt wurde regelmäßig die Kameradschaft gepflegt, auch die gehört ja bekanntlich zu einem nicht unerheblichen Teil zum Sport mit dazu!

Ab 1987 übernahm Klaus Müller das Ruder als Abteilungschef. Das Tischtennis stieg auf der Beliebtheitsskala der Jugendlichen, erstmals konnte zusätzlich eine Schülermannschaft (für die etwas jüngeren) gemeldet werden. 1988 gelang dann eine weitere Überraschung: mit Bernd Becker aus Langhurst - einem ehemaligen 2.-Bundesligaspieler der DJK Offenburg - konnte der bisher höchstklassigste Spieler verpflichtet werden. Dieser war dann auch drei Jahre lang jeweils erfolgreichster Spieler der B-Klasse, der weitere (wirklich zählbare) Erfolg ließ ebenso nicht lange auf sich warten: 1991 konnte die Jugend-Mannschaft die Meisterschaft erringen, in der Saison 1992/93 gelang den Herren der Aufstieg in die A-Klasse, was selbstverständlich auch gebührend gefeiert wurde! Überhaupt war die TT-Abteilung beim Feiern immer gut in Form (böse Zungen behaupten, besser als beim TT-Spielen!), in jedem Jahr wurden Waldspeckessen, das Köpfle-Grillfest, Weihnachtsfeiern und diverse andere Festlichkeiten gefeiert. Auch das soziale Engagement kam aber nicht zu kurz, ehrenamtlich wurde bei Veranstaltungen der Schule für Körperbehinderte in Offenburg die Organisation und Bewirtung übernommen.

1994 gab es den nächsten Wechsel beim Abteilungsleiter-Posten, Torsten Busam löste Klaus Müller ab. 1995 konnte erneut die Fußballdorfmeisterschaft im „Lohwaldstadion“ gewonnen werden, auch dieses Mal war der Heimweg nach den Feierlichkeiten nicht gerade einfach!

Nach einer kurzen Durststrecke bei der Jugendarbeit versuchte man, mit Hilfe eines Schnuppertrainings und eines Jugendturniers Nachwuchs zu motivieren, was dann auch gelang, so dass ab 1997 wieder eine Jugendmannschaft gemeldet werden konnte. Nach jahrelangem Mitspielen an der Tabellenspitze gelang den Damen die langersehnte Meisterschaft, die noch länger ersehnte Aufstiegsfete konnte gefeiert werden.

1999 übernahm dann Timo Kaufmann die Arbeit als TT-Abteilungsleiter. Seit diesem Zeitpunkt scheint das Ping-Pong–Spiel in Windschläg einen kleinen Aufschwung zu erleben: erstmals war es möglich, zusätzlich zu den üblichen Damen- Herren- und Jugend-Mannschaften eine Schüler-, Schülerinnen- und Mini-Mannschaft zu melden. In den Jahren 2003 und 2004 wurde erneut die Fußball-Dorfmeisterschaft der örtlichen Vereine gewonnen.

Seit 2005 ist der Abteilungsleiterposten wieder von Klaus Müller belegt. Die Jugendabteilung hat sich mit einer Gruppe von ca. 20 Jugendlichen festgesetzt. Sogar aus umliegenden Ortschaften kommen TT-Interessierte nach Windschläg um ihrem Hobby nachzugehen. Die Damenmannschaft konnte 2007 nach vielen zweiten Plätzen endlich, aber auch verdient, den Meistertitel erringen. Im folgenden Jahr wurde die Mini-Mannschaft Meister in der Kreisklasse Nord. Ebenfalls 2008 wird die durch drei Jugendspieler verjüngte Herrenmannschaft auf Anhieb Vizemeister in der Kreisklasse C und steigt wieder in die B-Klasse auf, in der sie sich seither hält. Die Damenmannschaft hat sich hingegen zu einer "Fahrstuhlmannschaft" entwickelt, was 2 Absteige und 2 direkte Wiederaufstiege seit 2007 beweisen. Zur Saison 2011/2012 konnte erstmals eine zweite Damenmannschaft in der Kreisklasse A gemeldet werden.

Bei der Generalversammlung 2013 wurde Thomas Ebert zum Nachfolger von Klaus Müller als Abteilungsleiter gewählt. Die Jugendmannschaft spielt in der Spielzeit 2012/2013 in der Landesliga und belegt eine soliden 7. Platz. Im Folgejahr wurde die Mannschaft komplett in den Herrenbereich integriert. Nach der Saison 2015/2016 kann die erste Herrenmannschaft den Aufstieg in die Kreisklasse A feiern. Trotz guter Leistungen belegte man am Ende knapp einen Abstiegsplatz, darf durch den Klassenverzicht eines anderen Vereins aber weiterhin in der A-Klasse spielen. Die Saison 2017/2018 war in mehrerlei Hinsicht erfreulich: die este Mannschaft schaffte den Klassenerhalt in der A-Klasse, die Zweite sieg in die B-Klasse auf und nach einer kurzen Durststrecke trat wieder eine Schülermannschaft an.

Aktuell nehmen zwei Herrenmannschaften sowie eine Schülermannschaft am Spielbetrieb teil.


Die Tischtennis-Abteilung